Mindventure
« Wer keine Visionen hat, vermag weder grosse Hoffnungen zu erfüllen, noch grosse Vorhaben zu verwirklichen. »Philippe Hort, Geschäftsführer

Yin und Yang – Gleichgewicht  im Leben

So manches psychische Problem entsteht dadurch, dass die Seele oder das Leben eines Menschen ins Ungleichgewicht geraten. So leiden beispielsweise nicht wenige Menschen unter Depressionen, wenn sie eine schmerzliche Trennung hinter sich oder ihren Job verloren haben. Aus diesem Grund spielt das seelische Gleichgewicht in der Hypnose Ausbildung auch eine wichtige Rolle für die angehenden Therapeuten. Ein wichtiger Schlüssel zur Wiederherstellung des seelischen Gleichgewichts ist dabei die ostasiatische Yin und Yang-Lehre, die auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin eine wichtige Rolle spielt.

Yin und Yang – was ist das?

Selbstverständlich wird in der Hypnose Ausbildung auch die Bedeutung der Begriffe Yin und Yang erläutert. Diese stammen aus der chinesischen Philosophie und spielen insbesondere im Daoismus, dessen Wurzeln bis ins vierte nachchristliche Jahrhundert zurück reichen, eine wichtige Rolle. Sie besagen, dass jedes Phänomen und jedes Ding, also auch der Mensch, zwei gegensätzliche Seiten hat, welche sich ergänzen und gegenseitig beeinflussen. Dabei ist keine dieser gegensätzlichen Kräfte der anderen überlegen, sondern sie stehen in einem Gleichgewicht zueinander.

Die wichtigsten Aspekte

Thema in der Hypnose Ausbildung sind auch die Grundsätze, welche hinter der Yin und Yang-Lehre stehen. Dabei handelt es sich um folgende:

  1. Die Gegensätze: Mit Hilfe der Yin und Yang-Lehre ist es möglich, zu erfassen, welche gegensätzlichen Aspekte ein Phänomen hat. Weil sich beide Kräfte begrenzen bedeutet ein Übergewicht auf einer Seite einen Mangel auf der anderen. Geprägt ist das Verhältnis zwischen beiden Kräften deshalb auch von Auseinandersetzungen.
  2. Die Abhängigkeit: Weil es sich bei Yin und Yang um polare Gegensätze handelt, sind sie voneinander abhängig. Denn zum Beispiel kann es ohne Hitze keine Kälte geben und umgekehrt.
  3. Die Ergänzung: Yin und Yang sind einer permanenten Veränderung unterworfen, wobei sie auch ihren jeweiligen Gegenpol beeinflussen.
  4. Die Umwandlung: Sowohl Yin als auch Yang entwickeln sich bis zu einem gewissen Grad weiter, bis sie sich in ihren jeweiligen Gegenpol verwandeln.

Wie wird die Yin und Yang-Lehre in der Traditionellen Chinesischen Medizin angewendet?

Sämtliche Bereiche in der Traditionellen Chinesischen Medizin beruhen auf der Yin und Yang Lehre. Unter anderem werden die Prinzipien daraus herangezogen, um die Funktion der menschlichen Organe zu erläutern und die Struktur des Körpers zu erklären. Wie die Entstehung von Krankheiten in der Traditionellen Chinesischen Medizin erklärt wird, lässt sich nur von jemandem verstehen, der das Prinzip von Yin und Yang verstanden hat. Gleiches gilt für die Diagnostik und die Therapie. Denn hier wird völlig anders herangegangen als in der Medizin der westlichen Welt.