Mindventure
« Wer keine Visionen hat, vermag weder grosse Hoffnungen zu erfüllen, noch grosse Vorhaben zu verwirklichen. »Philippe Hort, Geschäftsführer

Wirkt Hypnose bei Persönlichkeitsstörungen?

Als Persönlichkeitsstörung werden Erlebens- und Verhaltensmuster bezeichnet, die lang andauern und die vielfältige Ursachen haben können. Wie die angehenden Therapeuten in der Hypnose Ausbildung erfahren, ist charakteristisch, dass sich die Betroffenen während einer Erkrankungsepisode anders erleben, wie es normalerweise der Fall ist. In bestimmten Lebensphasen sind Menschen, die unter einer Persönlichkeitsstörung leiden, anders als in Zeiten, in welchen sie gesund sind. Allerdings ist jede Art von Persönlichkeitsstörung eng mit der eigentlichen Persönlichkeit verwoben und besteht durchgängig, wobei sich die Ausprägung unterschiedlich stark ist.

Was bewirkt die Hypnose bei Persönlichkeitsstörungen

Bei der Hypnose nach Milton Erickson geht es in erster Linie nicht darum, die Symptome zu beseitigen. Vielmehr lernen die angehenden Therapeuten in der Hypnose Ausbildung, wie sie den Betroffenen dabei helfen können, individuell jene Entwicklungsschritte zu finden und zu gehen, die für sie passend sind. Milton Erickson betrachtete die Hypnose folglich auch nicht als Heilmittel, sondern als ein Medium, mit dem sich ein Klima erschaffen lässt, in welchem die Menschen neue und vor allem gute Lernerfahrungen machen können. Für einen Menschen, der unter einer Persönlichkeitsstörung leidet, sind in aller Regel folgende drei Bereiche wichtig:

  1. Selbstwert
  2. Selbstschutz
  3. emotionale Selbstregulation

Stehen dem Betroffenen diese Aspekte stabil zur Verfügung, wirkt sich das auf eine Vielzahl von Lebensbereichen wie etwa die Gestaltung einer Beziehung positiv aus. Um das zu erreichen, lernen die angehenden Therapeuten in der Hypnose Ausbildung unter anderem, wie sie mit ihren Klienten Imaginationsübungen durchführen. Dadurch können ihre Klienten einen sicheren inneren Ort für sich entwickeln oder an Situationen aus ihrer Vergangenheit arbeiten. Diese Arbeit mit inneren Bildern hat sich als so wirksam erwiesen, dass sie inzwischen auch außerhalb der Hypnotherapie praktiziert wird. Denn jeder Mensch kann durch innere Bilder in Kontakt mit seiner Vergangenheit, aber auch mit der Gegenwart oder der Zukunft treten und innerlich wichtige Veränderungen erleben. Zusammen mit der lösungsorietierten Einbeziehung von unbewussten Potentialen lassen sich von den Betroffenen dadurch oft unerwartete Grade an Freiheit erreichen.

Mehr als nur Hypnose

Bei Persönlichkeiten werden in der medizinischen nicht nur hypnotische Techniken angewendet. Vielmehr ist es die respektvolle, aber auch kreative und humorvolle Haltung der Hypnose nach Erickson, durch die der Boden dafür bereitet wird, aus der Symptomatik, die von vielen als sehr leidvoll empfunden wird, einen gesunden Entwicklungsprozess entstehen zu lassen. Denn meist bedeutet es für Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung, die eine Therapie machen, dass sie einen Prozess durchlaufen. Dieser kann in einzelnen Phasen auch sehr anstrengend sein, wenn sie mit belastenden Emotionen in Kontakt kommen. Denn Persönlichkeitsstörungen reichen oft sehr weit in die Vergangenheit der Betroffenen zurück, weshalb sie nicht selten eine schwierige Lebensgeschichte meistern mussten.