Mindventure
« Wer keine Visionen hat, vermag weder grosse Hoffnungen zu erfüllen, noch grosse Vorhaben zu verwirklichen. »Philippe Hort, Geschäftsführer

Vorsätze funktionieren nicht - warum eigentlich?

Der Jahreswechsel ist die Zeit der guten Vorsätze: Alle Jahre wieder nehmen sich viele Menschen vor, im neuen Jahr alles anders zu machen. Vielleicht hast du dir ja auch etwas vorgenommen? Die Top-Liste der Dinge, die uns zu einem besseren Menschen machen sollen, bleibt weitgehend jedes Jahr dieselbe:

Stress vermeiden oder abbauen, mehr Zeit für Familie, Freunde und sich selbst haben, mehr Bewegung und Sport, gesündere Ernährung, mit dem Rauchen aufhören, abnehmen…

Doch was sich am Silvesterabend bei einem Glas Sekt noch so grossartig angefühlt hat, hält selten länger als 30 Tage. Oft hat sich der gute Vorsatz sogar schon am nächsten Tag wieder in Luft aufgelöst. Doch warum ist das so?

Gute Vorsätze funktionieren nicht

Fast alle Vorsätze basieren auf einer ganz bestimmten Vorstellung von Glück und Erfolg. Diese vermeintliche Erfolgsformel besagt: Wenn ich erst weniger Stress habe, bin ich zufriedener. Wenn ich mich gesünder ernähre, fühle ich mich wohler. Wenn ich erst schlank bin, bin ich glücklicher usw.

Dieses Muster ist alt. Die meisten Menschen erlernen es bereits in ihrer Kindheit. Vielleicht kommt dir das bekannt vor:

Du hast etwas Schönes gemalt oder gebaut? Vielleicht kannst du es noch schöner machen! Du hast gute Noten? Dann sorge dafür, dass du noch bessere Noten bekommst. Du hast einen guten Job? Dann setze alles daran, um einen noch besseren zu bekommen. Dein Einkommen ist gut? Dann könnte es besser sein, ein noch höheres Einkommen anzustreben. Du bist im Vertrieb und hast ein Verkaufsziel erreicht? Werde noch erfolgreicher, indem du dir ein höheres Ziel setzt.

Unsere gesamte Gesellschaft, von der Kindererziehung bis zum Management, folgt diesem Mantra:

Wenn du erfolgreicher (schlanker, gesünder…) bist, bist du glücklicher.

Das Problem daran: Diese Formel funktioniert nicht! Denn jedes Mal, wenn unser Gehirn einen Erfolg verzeichnen könnte, wird die Ziellinie für diesen Erfolg ein kleines Stück weiter in die Zukunft verschoben. Wenn unser Glück jedoch stets das Gegenteil von Erfolg ist, dann kommen wir nie dort an.

Dabei ist das mit dem Glücklich sein ganz einfach. Wir müssen uns nur klarmachen, dass unser Gehirn tatsächlich anders herum funktioniert: Wir werden dann erfolgreich, wenn wir glücklich sind. Es gibt daher nur einen einzigen guten Vorsatz, der wirklich funktioniert: Glücklich sein. Und zwar sofort.

Der Glücks-Vorteil des Gehirns

Studien fanden heraus, dass das menschliche Gehirn in einem positiven Zustand erheblich bessere Leistungen erbringt als im negativen, neutralen oder gestressten Zustand. Wenn du also in der Lage bist, in der Gegenwart - also im Hier und Jetzt - deinen Anteil an positiven Gedanken zu erhöhen, erlebst du einen echten Glücks-Vorteil:

Dein Gehirn ist in diesem Zustand rund ein Drittel produktiver. Deine Intelligenz, deine Kreativität und dein Energielevel steigen.  Deine täglichen Arbeitsergebnisse werden sich verbessern. Glücklich bist du in diesem Zustand ohnehin schon – denn Glück ist deine Basis und nicht dein Ziel!    

Im Grunde brauchen wir also gar keine Neujahrsvorsätze. Es genügt, die Formel einfach umzudrehen.

Wie du eine Glücksformel schaffst, die funktioniert

Glück ist erlernbar! Dein Gehirn lässt sich trainieren wie ein Muskel, der durch tägliches Üben stärker und stärker wird. Denn es ist nicht die Realität, die deinen Glückslevel beeinflusst, sondern die Brille, durch die du die Welt betrachtest. Wenn du diese Brille austauschst, beeinflusst du dein Glück.

Folgende Tipps helfen dir dabei, deine Formel für Glück und Erfolg umzukehren.

  • Beschäftige dich nicht mit negativen Dingen wie Krankheit, Stress und schlechten Nachrichten. Es gibt so viele schöne Dinge in deinem Leben, denen du deine Aufmerksamkeit schenken kannst. 
  • Schreibe täglich ein positives Erlebnis auf, das du in den letzten 24 Stunden erlebt hast. Indem du darüber reflektierst, erlaubst du deinem Gehirn, diese Situation noch einmal zu erleben.
  • Meditation hilft dir dabei, dich ganz bewusst nur auf eine Sache zu konzentrieren. Wenige Minuten am Tag genügen.
  • Schicke täglich ganz bewusst eine freundliche Mitteilung an irgendeine Person, z.B. per Email.
  • Notiere dir täglich drei Dinge, für die du dankbar bist, und das drei Wochen lang. Dadurch bildet sich ein Muster in deinem Gehirn, welches die Welt nach positiven Dingen absucht.  

 

Glück und Zufriedenheit gehören in dein Leben und nicht in die Zukunft. Warte also nicht bis ins neue Jahr, sondern fange sofort damit an!

Einen positiven Start ins neue Jahr wünscht dir

dein Philippe