Mindventure
« Wer keine Visionen hat, vermag weder grosse Hoffnungen zu erfüllen, noch grosse Vorhaben zu verwirklichen. »Philippe Hort, Geschäftsführer

Mentalcoaching: In welchen Bereichen lässt es sich einsetzen?

Wie die angehenden Coaches erfahren, können sie das Mental Coaching nach ihrer Mentalacoach Ausbildung in zahlreichen Lebensbereichen Anwenden. Klienten können sich an die Coaches wenden, wenn sie ihr Leben im privaten, beruflichen oder sportlichen Bereich verbessern wollen. Die Coaches können ihren Klienten nach der erfolgreichen Ausbildung beispielsweise in schwierigen Lebenssituationen beistehen. Etwa, wenn eine Ehe zerbricht. Denn unter dieser Situation leiden nicht nur die Kinder des scheidenden Paares, sondern auch die Erwachsenen. Denn für sie ändert sich nicht nur der Alltag, sondern das komplette Leben. Zumindest einer der Partner braucht eine neue Wohnung und muss sich unter Umständen auch einen neuen Freundeskreis aufbauen.

Situationen wie diese stellen natürlich eine enorme Belastung für Körper und Psyche dar. Die Betroffenen laufen unter Umständen Gefahr, in ein tiefes Loch zu fallen und leiden mitunter auch unter psychischen Problemen oder bestehende psychische Probleme verschlimmern sich. Ein Mentalcoach kann sie nach seiner erfolgreichen Mentalcoach Ausbildung dahin gehend unterstützen, schnell ein neues Leben zu beginnen, das eine positive Wendung bringt. Die Klienten profitieren vom Mentalcoaching dahingehend, dass ihr Geist gestärkt wird und sie gemeinsam mit ihrem Coach herausfinden können, welche positiven Aspekte dieses neue Leben mit sich bringt. Ferner können sie das Coaching nutzen, um neue Ziele für sich und ihr Leben zu definieren. Denn während des Mentalcoachings geht es nicht primär darum, Ziele zu erreichen, sondern vielmehr richtig mit problematischen Situationen umzugehen.

Mentalcoaching bedeutet Stärkung

Der Mentalcoach unterstützt seine Klienten seelisch. Dadurch gelingt es dem Klienten letztlich, gestärkt aus einer negativen Situation herauszugehen. Während der Klient diese Situation durchlebt, bietet der Mentalcoach eine Hilfestellung an, die es dem Klienten ermöglicht, die belastende Situation besser zu ertragen. Der Klient soll dabei erfahren, dass jede noch so unangenehme Situation auch positive Aspekte hat und kann aus dem Coaching für seine persönliche Zukunft lernen.

Grundsätzlich arbeiten Mentalcoaches und Mentaltrainer in den selben Bereichen, wobei ein Coach umfassender und tiefer gehend arbeitet. Allerdings kann er auch nicht mehr machen, als seinem Klienten begleitend zur Seite zu stehen. Ein Mentalcoaching kann sich übrigens auch empfehlen, wenn der Klient unter einer schwerwiegenden Krankheit leiden. Denn das schlägt sich natürlich auch auf die Psyche nieder, was die Krankheit unter Umständen sogar verschlimmern kann. Die Klienten laufen dann Gefahr, in einen Teufelskreis zu geraten, der sich negativ auf ihr Privatleben und den Beruf auswirken kann.