Mindventure
« Wer keine Visionen hat, vermag weder grosse Hoffnungen zu erfüllen, noch grosse Vorhaben zu verwirklichen. »Philippe Hort, Geschäftsführer

Loslassen lernen mit Hilfe von Hypnose

So manchen Menschen fällt es unwahrscheinlich schwer, von geliebten Menschen, aber auch von Emotionen oder Verhaltensweisen loszulassen. Für die Menschen in deren sozialem Umfeld scheint es, als würden diese regelrecht in der Vergangenheit statt in der Gegenwart leben. Dieses Verharren in der Vergangenheit kann sogar so weit gehen, dass die Verlassenen nach dem unerwarteten Ende einer Beziehung die selben Symptome entwickeln, die sich auch bei traumatisierten Menschen zeigen. Beispielsweise erleben sie Flashbacks. Sie durchleben die selbe Situation also immer und immer wieder, wenn sie intensiv daran erinnert werden. Das stellt natürlich nicht nur für die Menschen in ihrem Umfeld eine enorme Belastung dar, sondern auch für die Betroffenen selbst. Genau aus diesem Grund spielt das Thema Loslassen lernen auch in der Hypnosetherapie Ausbildung eine sehr wichtige Rolle.

Warum ist das Loslassen so schwer?

Selbstverständlich werden während der Hypnose Ausbildung auch die Gründe dafür angesprochen, warum Menschen das Loslassen so schwer fällt. Denn die angehenden Therapeuten können ihren Klienten später nur dann erfolgreich helfen, wenn sie auch die Hintergründe kennen. Folgende Gründe machen das Loslassen für viele Menschen so schwer:

  1. Insbesondere nach der Trennung von einer geliebten Person, fühlen sich die Verlassenen oft wertlos und wissen schlicht und ergreifend nicht, wie sie es schaffen sollen, ihr Leben ohne ihren Partner weiterzuleben.
  2. Ist jemandem in der Vergangenheit durch eine bestimmte Person Unrecht widerfahren, kann es gut sein, dass er sich an den alten Groll klammert und der anderen Person das erlittene Unrecht nicht verzeihen kann.
  3. Vor allem nach dem Ende von sogenannten toxischen Beziehungen, will der eine nicht loslassen, weil er das Loslassen mit aufgeben assoziiert.
  4. Auch wenn das Ende einer Beziehung unvermeidlich ist, weil es beim besten Willen nicht funktionieren kann, klammern sich viele Menschen dennoch an diese Beziehung, weil sie Angst davor haben, dass sie etwas Positives verlieren könnten.
  5. Viele Menschen hängen an Menschen oder Verhaltensweisen fest, obwohl sie wissen, dass diese ihnen alles andere als gut tun. Sie haben Angst davor, sie würden nicht mehr komplett sein, sobald sie loslassen.

In der Hypnose Ausbildung lernen die angehenden Therapeuten deshalb, ihren Klienten zu vermitteln, dass sie ganz gewiss nichts verlieren, wenn sie loslassen. Im Gegenteil, sie gewinnen sogar dadurch, weil sie neue Kräfte schöpfen und den Blick nicht mehr nach hinten, sondern nach vorne richten.

Loslassen richtig gemacht

Zu versuchen, die alten Erinnerungen krampfhaft zu verdrängen oder zu vergessen, ist dabei definitiv der falsche Weg. Vielmehr müssen die Betroffenen lernen, die Gefühle, die sie mit den Erinnerungen verbinden, gehen zu lassen. Denn es sind die Emotionen, welche die seelischen Schmerzen verursachen. Und bei diesem Schritt kann der Therapeut seinen Klienten mittels Hypnose äußerst effektiv unterstützen.