Mindventure
« Wer keine Visionen hat, vermag weder grosse Hoffnungen zu erfüllen, noch grosse Vorhaben zu verwirklichen. »Philippe Hort, Geschäftsführer

Lifecoaching: für ein besseres Leben

Ein äußerst wichtiges Thema in der Mentalcoach Ausbildung ist das Lifecoaching. Denn nicht wenige Menschen leiden unter einer allgemeinen Unzufriedenheit mit ihrem Leben. Der Grund: Sie leben einfach nur vor sich hin, sie wissen nicht, wohin die Reise des Lebens gehen soll und ihnen fehlt es an Zielen. Insbesondere in den modernen Zeiten der medialen Reizüberfluten haben sie keinen Anker oder Orientierungspunkt, der ihnen dabei hilft, ihr volles Potenzial zu nutzen und mit ihrem Leben zufrieden zu werden und zu bleiben.

Im schlimmsten Fall können sich aus dieser Unzufriedenheit sogar ernsthafte psychische Probleme wie beispielsweise Depressionen entwickeln. Stecken die Betroffenen erst einmal in dieser Abwärtsspirale, ist es unter Umständen auch für Profis schwierig, ihnen dabei zu helfen, dieser zu entkommen. Denn es fehlt an klaren Auslösersituation. Vielmehr müssen die Menschen ihr Leben und vor allem ihre innere Einstellung komplett ändern.

Die Reise ins Ich

In der Mentalcoach Ausbildung  lernen die angehenden Therapeuten, wie sie ihre Klienten effektiv und unterstützend auf ihrer Reise in das Innerste unterstützen. Im Laufe des Coachings lernen die Klienten zunächst einmal ihr Innerstes und jene Dinge, die ihre Persönlichkeit ausmachen, kennen. Erst wenn sie diese Facetten von sich erkannt und auch akzeptiert haben, können die Klienten die Veränderungen vornehmen, um ihr Leben langfristig und dauerhaft zu verbessern.

Die Wirkung des Lifecoachings

Der Blick auf das wahre Selbst wird bei vielen Menschen durch ihr Ego und Ratio getrübt. Sie können und wollen es also nicht sehen und haben vekrustete und starre Verhaltens- und Reaktionsmuster entwickelt. So mancher sucht sogar nach schmerzahften Erfahrungen, die ihm aus der Vergangenheit vertraut sind. Die Coaches lernen während der Mentalcoach Ausbildung, diese Ängste und Blockaden zu sehen, was ihnen als Außenstehende auch leichter fällt.

Sobald diese Blockaden, welche die Betroffenen davon abhalten, so zu sein und zu leben, wie sie es eigentlich möchten, arbeitet der Coach intensiv mit seinem Klienten. Denn die Lösung liegt – wie auch das Problem – in den Betroffenen selbst. Dabei hat sich die Hypnose als äußerst effektives Mittel erwiesen, jene Dinge, die im Unterbewusstsein verborgen sind, ins Bewusstsein der Betroffenen zu holen. Sobald sie sich ihrer Problematik und jener Hürden, die sie sich selbst in den Weg stellen, erst einmal bewusst sind, fällt es auch leichter, eine Lösung dafür zu finden.

 

Auch hier unterstützt der Coach gegebenenfalls mit einer Hypnosesitzung. Durch diese Arbeit im Unterbewusstsein können die Ressourcen, die der Klient ohnehin in sich trägt, gestärkt werden. Dadurch werden im Lauf des Coachings negative und hinderliche Verhaltensmuster allmählich durch positive ersetzt.