Mindventure
« Wer keine Visionen hat, vermag weder grosse Hoffnungen zu erfüllen, noch grosse Vorhaben zu verwirklichen. »Philippe Hort, Geschäftsführer

Die vier mentalen Ebenen

Ein wichtiges Thema in der Hypnose Ausbildung sind die vier mentalen Ebenen. Der Grund: Jeder Mensch handelt im Alltag üblicherweise nur auf zwei Ebenen und lässt das Unterbewusstsein außer acht. Dieses spielt beim Entstehen vieler psychischer Erkrankungen eine wichtige Rolle. Eine Angststörung beispielsweise kann anerzogen sein oder sie ist die Folge eines Ereignisses, welches so weit in der Vergangenheit liegt, dass sich die Betroffenen nicht mehr daran erinnern können – oft in die früheste Kindheit. Sie können sich nicht daran erinnern, weil die bewusste Erinnerung erst etwa an der Schwelle vom vierten zum fünften Lebensjahr einsetzt. Die Folge: Die Betroffenen werden unterschwellig von Dingen gequält, die sie nicht greifen können. Während unserer Hypnosetherapie Ausbildung lernen die Teilnehmer, wie sie im Unterbewusstsein der Betroffenen arbeiten, um die Probleme zu lösen.

Was sind die vier mentalen Ebenen?

1. die physische Ebene
2. die mentale/emotional-rationale Ebene 
3. die mystische Ebene, also die Seelenebene 
4. die energetische Ebene

Alle vier Ebenen prägen bewusst oder unbewusst das Handeln eines jeden Menschen. Im Alltag agiert jeder üblicherweise allerdings nur auf der physischen und der rationalen Ebene. Das heißt: Die weitaus meisten Menschen treffen ihre tagtäglichen Entscheidungen aufgrund von harten Fakten und rationalen Überlegungen. Die emotionale Ebene hingegen prägt das Unterbewusstsein ebenso wie die Seelenebene und die energetische Ebene.Diese Ebenen zu erreichen ist das Ziel in der Hypnose Ausbildung.

Seit der Zeit der Aufklärung mit ihren bahnbrechenden naturwissenschaftlichen Entdeckungen wird die westliche Kultur zunehmend von den ersten beiden Ebenen geprägt. Denn die materielle Welt lässt sich sehen, berühren und messen. Emotionen werden von den Menschen zwar durch rationales Nachdenken verstehen und zum Ausdruck bringen, jedoch nicht messen.

Die dritte und vierte Ebene sind im westlichen Kulturkreis dagegen fast in Vergessenheit geraten. So sind in der mythischen Ebene die tieferen Bedeutungen jener Erfahrungen, die der Mensch in seinem Leben gemacht hat, verborgen. Jedoch lässt sich ein Zugang zu dieser Ebene relativ einfach finden, indem die Betroffenen analysieren, was die jeweilige Erfahrung für sie bedeutet und was sie daraus lernen können. Dadurch werden sie sich ihrer eigenen Kraft bewusst und erkennen, dass sie selbst die Verantwortung für ihr Leben übernehmen müssen.

Die energetische Ebene, die sowohl individuell als auch universell wirkt, gilt als äußerst mächtig. Quantenphysiker beschäftigen sich schon seit einiger Zeit mit dieser Ebene und versuchen auch, sie wissenschaftlich zu belegen. Sie versuchen also, die spirituellen Traditionen, die in zahlreichen Kulturkreisen nach wie vor gepflegt werden, wonach zwischen allem und jedem eine energetische Verbindung besteht, wissenschaftlich zu belegen. Denn jede Handlung, jedes Gefühl und jeder Gedanke jedes einzelnen wirkt sich bewusst oder unbewusst auf andere aus.